Mangel oder Fülle?

Wieder mal ein Sidestep in die PersänlichkeitsEntWicklung.

Wovon bist du überzeugt?

  • dass du ein armes Opfer der Umstände bist?

oder

  • dass du die/der SchöpferIn deines eigenen Universums bist?

Kennst du diesen Spruch von Henry Ford?

Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht:
Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

Worauf ich hinaus möchte?

Genau darauf – egal, ob du dich für ein Opfer der Umstände hältst oder für die/den SchöpferIn deines eigenen Universum – du wirst permanent darin bestätigt werden, was du glaubst.

Paradox?

Nein – ganz und gar nicht – und ich kann dir versichern – man kann umschwenken – ich konnte es – und auch du kannst es – wenn du es auch wirklich möchtest – wenn du wirklich etwas erreichen möchtest – wenn du ein Ziel hast – und auch einen guten Grund, warum du es erreichen möchtest.

Wobei – ja, klar – wenn du mit der Einstellung los startest, dass du es sowieso nicht schaffen wirst – siehe Zitat von Henry Ford – genau so wird es werden.

Du kannst es glauben – oder auch nicht – ist so 😉

Von daher – mein Tipp – probiers einfach mal – nein, nicht die Erreichung deines Zieles probieren – sondern probier mal, wie es ist, wenn du dir etwas bestimmtes zutraust – geh spielerisch an eine neue Aufgabe ran – und vor allem aber auch – bleib du selbst – bleib bei dir – gestatte dir, dich selbst aus zu leben.

Ich schlage dir ein Spiel vor – eine Woche – egal in welcher – such dir irgend eine Woche aus – und mache folgende Übung:

Bereite dir 7 Zettel vor mit folgenden Texten – schreibe den jeweiligen Text auf den Zettel und gib jeden Zettel in ein eigenes Kuvert:

  • Heute bin ich glücklich
  • Heute bin ich zufrieden
  • Heute bin ich reich
  • Heute bin ich verliebt
  • Heute bin ich erfolgreich
  • Heute bin ich ganz ich
  • Heute bin ich einfach absolut negativ

Und dann zieh täglich ein Kuvert – gleich nach dem Aufstehen – nimm den Zettel heraus und stell dir vor, wie es wäre, wenn das stimmt, was auf den Zettel steht – ganzen Tag – oder auch nur einen halben Tag – so lange du es schaffst – und beobachte dich dabei auch, wie es dir damit geht.

Du kannst auch andere Dinge zusätzlich aufschreiben und durchspielen – und nimm immer mindestens einen Zettel her, wo du etwas Negatives aufschreibst – du wirst sehen, dass, wenn du 6x einen positiven Zustand erreichst, es immer schwieriger wird, den negativen Zustand aufrecht zu erhalten.

Dies ist ein Übung, mit der du dich spielerisch „umprogrammieren“ kannst.

Ich ab in meiner NLP-Ausbildung auch eine Übung kennen gelernt, die mich faszinierte – mach irgend einen Test – irgend so was wie logische Reihen – oder auch etwas, was dir normalerweise schwer fällt.

Und dann google mal, wer so etwas absolut genial gut gemacht hat – und dann stell dir vor, dass du dessen Kopf über dich stülpst – spür dich rein – und mach den Test nochmal – aber nicht wundern, wenn dann alles viel logischer und leichter wird.

Es geht immer nur darum, dass du alles erreichen kannst, was du dir vorstellen kannst – so richtig vorstellen – mit allen Sinnen – etwas, wofür dein Herz brennt – und nichts, was du dir einreden musst, dass es so sein sollte – einfach spielerisch – und mit einer gewissen Leichtigkeit.

Das ist auch das Problem mit allen Menschen, die im Network Marketing, Internet Marketing oder auch Affiliate Marketing zu tun haben – und nie und nimma erfolg-&-reich werden – weil sie glauben, verbissen an irgend etwas festhalten zu müssen – oder eben etwas nach zu machen, was ein anderer vorlebt – wenn sie glauben, zu Kopien anderer Menschen werden zu müssen.

Ich habs grad wieder auf Facebook erlebt – ein Bekannter, der immer und immer wieder dran sudert, dass ihm niemand folgt – dass niemand unter ihm irgendwo einsteigt – dass niemand in seine Gruppe kommt – dass er immer wieder auf MentorInnen rein fällt, die selbst nichts auf die Reihe bekommen.

Er macht alles, was er macht – aus seiner Überzeugung des Mangels – des nicht Könnens – des nicht Erreichen der eigenen Ziele.

Sorry, aber so kanns nichts werden – ist einfach logisch – oder?

Wenn die grundlegende Einstellung nicht auf Erfolg programmiert ist, dann wird immer und immer wieder das eintreten, wovon man eigentlich überzeugt ist. Wenn Negativität das Einzige ist, was permanenter Betandteil des eignen Lebens ist, dann wir Negativität auch das bleiben, was das eigee Leben ausmacht.

Und wovon bist du überzeugt?

Beantworte dir diese Frage doch selbst mal – ganz ehrlich.

Danach überlege, ob du das beibehalten möchtest – oder es (ver)ändern.

Und wenn dus verändern möchtest, dann tu es – JETZT SOFORT !

Advertisements

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s